Knalleffekte? Nein Danke!

 

Wir freuen uns über ein Feuerwerk am 1. August und haben es gerne, wenn es knallt und den Himmel erhellt.

 

Die meisten Tiere hören  wesentlich besser

als wir Menschen und reagieren mit Panik.

Feuerwerk_d_400

Das muss nicht sein!

Den Tieren zuliebe verzichten wir auf Raketen und dergleichen und erfreuen uns am bunten Feuerwerk, ohne Knalleffekte.

 

 

 

Todesfalle für Wildtiere

 

Die grossen, hellen 1.-August-Feuer,  an denen wir uns freuen,  haben auch eine dunkle Seite.  Jährlich verbrennen unzählige  Kleinlebewesen in den aufgeschichteten Holzhaufen.

 

Der trockene Haufen sieht für Wildtiere wie Igel, Blindschleichen, Salamander, Schlangen, Spitzmäuse und Kröten nach einem sicheren Unterschlupf oder idealen Eiablageplatz aus. Doch das ist der sichere Tod. Am Abend, wenn das Feuer angezündet wird, blockieren wir Menschen den Fluchtweg der Tiere, weil wir uns rund ums Feuer versammeln. Die Tiere wagen sich nicht, ihr Versteck zu verlassen.

 

Ist jemand aus deiner Familie oder deinem Freundeskreis

aktiv beteiligt beim Erstellen des 1.-August-Feuers?

 

Informiere sie:

 

1. Das gesammelte Holz erst am 1. August aufschichten.

 

2. Unbedingt um den Holzhaufen herum einen  Schutzzaun  errichten und diesen erst kurz vor dem Abbrennen entfernen.

 

 

Bei diesem Holzhaufen in Zollikofen wurde ein Schutzzaun um das Feuer errichtet, damit keine Wildtiere darin Unterschlupf suchen.

 

Fussspuren
Krax auf der Schaukel