So kannst du helfen!

 

Wenn es Tieren schlecht geht, liegt das meist daran, dass ihre Besitzer nicht genug über Tiere wissen. Nur ganz selten ist wirklich Absicht oder böser Wille dahinter.

 

Augen auf

Mit dieser Checkliste verschaffst du dir einen Überblick über die Situation:

 

 

Je mehr wir über Tiere und
ihre Bedürfnisse wissen, desto
besser können wir ihnen helfen!

 

Schnabel auf

Am schnellsten kann den Tieren geholfen werden, wenn du mit dem Besitzer freundlich ins Gespräch kommst und ihn dazu bringen kannst, dass er die Haltung der Tiere ändert, sich besser um sie kümmert oder sie in gute Hände gibt.

 

Vielleicht kannst du ihm sogar dabei helfen, die Haltung zu verbessern, indem du beim Bau eines artgerechten Geheges mithilfst. Das wäre zudem ein tolles Projekt für deine Schulklasse, oder?

 

Du kennst den Besitzer nicht, kannst nicht mit ihm sprechen oder er lässt nicht mit sich reden? Dann kannst du hier Unterstützung bekommen:

 

 

Wende dich
an den Tierschutzverein
in deiner Region,

 

 

meist sind es Sektionen (Mitglieder) des Schweizer Tierschutz STS.

 

Krax und sein Team helfen dir gerne weiter. Du bekommst Tipps, Infomaterial und Merkblätter zu den betroffenen Tierarten, die du dem Besitzer geben kannst.

 

Natürlich darf der Tierhalter sich auch direkt bei der STS-Geschäftsstelle melden, wo ihn Fachleute zur Verbesserung der Tierhaltung beraten können. Telefon 061 365 99 99, sts@tierschutz.com

 

 

Krax und sein Team
helfen dir
gerne weiter.

 

 

Bei Tierschutzfällen ist es immer am einfachsten, wenn du eine gute Lösung für die Tiere zusammen mit dem Besitzer finden kannst. Der Weg über die Behörden ist oft sehr schwierig und kompliziert und sie schreiten nur dann ein, wenn das Tierschutzgesetz oder die Tierschutzverordnung verletzt wird. Leider werden aber viele Tierschutzfälle gar nicht gemeldet, weil die Leute sich nicht einmischen wollen oder weil sie Angst vor Streit mit dem Besitzer haben.

 

Was nach Gesetz erlaubt ist und was wir Tierschützer als artgerechte Tierhaltung ansehen, ist leider oft ein grosser Unterschied. Deshalb setzt sich der Schweizer Tierschutz STS für bessere Gesetze ein.

 

 

Der Schweizer Tierschutz STS
setzt sich für
bessere Gesetze ein.

 

 

Du hast das Recht, die Behörden über den Fall zu informieren, damit sie kontrollieren, ob Gesetzesverstösse vorliegen. In dem Fall ist es am einfachsten, wenn du dich zuerst mit dem Tierschutzverein in deiner Region in Verbindung setzt und dessen Verantwortliche bittest, dich zu unterstützen. In schlimmen Fällen werden diese das Veterinäramt einschalten, um den vorliegenden Fall unangemeldet zu kontrollieren.

 

Herz auf

Manchmal klappt eine Rettungsaktion oder ein Gespräch mit einem uneinsichtigen Tierhalter nicht auf Anhieb. Bleibe dran und versuche es immer wieder. Deine Freunde unterstützen dich sicher dabei. Wo Tierhalter das Gesetz einhalten, du aber weisst, dass die Tiere besser gehalten werden könnten, kannst du nur etwas bewirken, wenn du direkt ans Herz dieses Tierhalters appellierst. Setze deine ganze Überzeugungskraft ein. Krax wünscht dir dabei viel Glück.

 

 

Appelliere an
das Herz
des Tierhalters.

 

 

Krax und sein Team freuen sich, wenn du dich meldest und berichtest, wie du vorgegangen bist und was du erreicht hast. Herzlichen Dank!

 

Dein Krax & Team

Fussspuren
Krax auf der Schaukel