Mitmachaktion «Mein Pelz gehört mir»

Im Winter müssen wir uns warm anziehen. Wir brauchen warme Jacken, Kappen, Handschuhe und Schuhe. Viele dieser Winterkleider sind mit Bordüren aus Echtfell versehen. Das ist ein Problem. Die Pelzindustrie verspricht uns, dass es sich beim Pelz um ein hochwertiges Naturprodukt handle. Die Wahrheit jedoch ist: Pelz aus artgerechter Haltung gibt es nicht.

Enormes Tierleid
Früher richtete sich der Protest vor allem gegen reiche Leute, welche sich teure Pelzmäntel leisten konnten. Inzwischen werden Winterjacken mit Pelzkragen, Strickmützen mit Fellknäuel und Schuhe mit Bordüren und Innenfutter aus Echtfell angeboten. Das ist vielen Menschen gar nicht bewusst. Werden sie darauf aufmerksam gemacht, antworten sie: «Das ist doch nicht so schlimm! Es ist ja nur ein ganz kleines Stück Pelz.»

Füchse auf Pelztierfarmen leben in engen Drahtgitterkäfigen, in denen sie sich kaum bewegen können. Ihr Leben ist kurz und mit viel Leid verbunden. Auch ein noch so kleines Stück Pelz bedeutet grosses Tierleid.

Was kannst du tun?
Bestelle den Flyer «Echt- oder Kunstpelz?» und lerne den Unterschied zwischen Echt- und Kunstpelz kennen. Achte darauf, dass du keine Winterkleider mit Echtpelz kaufst. Informiere auch deine Freundinnen und Freunde darüber.

Mach mit bei der Krax~Aktion «Mein Pelz gehört mir» und kaufe keine Winterkleider mit Bordüren aus Echtpelz. Der Pelz gehört den Tieren.

Auf der Website www.furfreeretailer.com findest du Geschäfte, welche garantiert keinen Echtpelz anbieten und in denen du mit gutem Gewissen einkaufen kannst.

Malvorlage Polarfuch

Krax sucht dich!
Du bist zwischen sieben und zwölf Jahre alt, interessierst dich brennend für Tiere und möchtest aktiv werden?
Melde dich im Krax Club an und werde Kraxy. Darauf erhältst du viermal im Jahr das Krax-Heft, wirst an Krax-Anlässe eingeladen und erfährst alles über aktuelle Krax-Mitmachaktionen.

Mitglied werden